Mitgliederversammlung am 25.07.2021

Erneut trafen sich die Mitglieder coronabedingt zur jährlichen Mitgliederversammlung wieder in der Tennishalle. Der Vorsitzende berichtete im einzelnen über die sportlichen Aktivitäten und das wirtschaftliche Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr. Lebhaften Austausch gab es im Hinblick auf die Hoffnung des Vorstands, in überschaubarer Zeit den arg in die Jahre gekommenen Kunstrasen der fünf Außenplätze erneuern zu können. Das Absprungverhalten der Bälle leidet nicht nur unter dem „abgespielten“ Kunstrasen als solchem sondern insbesondere auch unter dem an vielen Stellen „löchrig“ gewordenen Untergrund. Dort verhindert vor allem über die Jahrzehnte sich ausdehnender Wurzelwuchs an vielen Stellen ein gleichmäßiges Abspringen der Bälle. Die Zukunftsvision des Vorstands fand bei den Mitgliedern weitreichende Zustimmung, wobei allen Beteiligten klar war, dass eine solch kostenintensive Maßnahme nur mit äußerster gemeinsamer Anstrengung von Gemeinde und Verein umzusetzen sein wird. Der Vorstand sagte zu, diesen Plan voranzutreiben. Als nächster Schritt soll eine Kostenplanung unter Beteiligung fachkundiger Firmen erfolgen. Erst dann wird sich in Abstimmung mit der Gemeinde beurteilen lassen, ob eine Realisierung in nächster Zeit machbar erscheint. Erörtert wurde ferner der schlechte Zustand des Zaunes um die Plätze 4 und 5. Auch hierüber ist die Gemeinde unterrichtet. Abschließend dankte der Vorstand den Vereinsmitgliedern Karola Meyenburg und Heinz Tröbinger für ihren aufopferungsvollen Einsatz bei der Betreuung und Pflege der Platzanlage.

Zwei Tage nach der Versammlung fand eine erste Begehung der Außenplätze mit Vertretern der Gemeinde und Mitarbeitern der Fa. Polytan statt. Diese Firma hat schon den derzeit liegenden Kunstrasen vor vielen Jahren verlegt. Anschließend folgte ein Informationsaustausch zwischen Vorstand und Bürgermeister Herrn Dr. Goerges und Kämmerer Herrn Jansen. In der zweiten Septemberhälfte ist ein weiteres Treffen der Beteiligten verabredet. Unter Hinzuziehung des Bauleiters des Tiefbauunternehmens Tellbau soll insbesondere auch der Unterboden in Augenschein genommen werden.

Weitere Beiträge